Willkommen auf www.stnikolaus-steinheim.de

Das Online-Portal der Pfarrgemeinde St. Nikolaus in Hanau-Steinheim.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Seite begrüßen zu dürfen.

 

Auf unserer Internetseite, auf der sich aktuell 30 Bereiche, darunter viele Gruppen und Einrichtungen, mit insgesamt 167 Galerien und zusammengenommen 7.547 Bildern präsentieren, möchten wir Sie über unsere Pfarrei und unsere Veranstaltungen informieren.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude auf unserer Internetseite!

 
Aktuelle InformationenAktuelle Termine
Evangelium vom 5. Sonntag der Osterzeit  zum Bereich

Christoph Neuert liest das Sonntagsevangelium
Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (Joh 13, 31-33a.34-35)

In jener Zeit als Judas hinausgegangen war, sagte Jesus: Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist in ihm verherrlicht.

Wenn Gott in ihm verherrlicht ist, wird auch Gott ihn in sich verherrlichen, und er wird ihn bald verherrlichen.

Meine Kinder, ich bin nur noch kurze Zeit bei euch.

Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.

Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt.
Auftakt für den Pastoralen Weg im Dekanat Seligenstadt  zum Bereich

Die erste Phase des Pastoralen Weges im Bistum Mainz hat im Dekanat Seligenstadt am 10.04.2019 mit einer außerordentlichen Dekanatsversammlung im Pfarrheim der Pfarrei St. Wendelinus in Hainstadt begonnen. Der Pastorale Weg im Bistum Mainz steht unter der Überschrift Eine Kirche des Teilens werden.

Ordinariatsrat Hans-Jürgen Dörr, Dezernent des Seelsorgeamtes und Dr. Wolfgang Fritzen, Leiter der Koordinierungsstelle für den Pastoralen Weg, haben dabei die konkreten Aufträge für das Dekanat Seligenstadt vorgestellt. Auf breiter Basis wird nun bis zum Sommer 2021 für das Dekanat ein pastorales Konzept erarbeitet. Dabei sollen auf Dekanatsebene unter anderem pastorale Schwerpunkt gebildet werden. Künftig wird es im Dekanat statt der bisher 5 pastoralen Einheiten noch zwei Pfarreien geben. Das Bild von Pfarreien und Gemeinden wird dadurch verändert. Die Pfarrei der Zukunft wird ein Miteinander, eine Gemeinschaft von Gemeinschaften und Kirchorten sein, in der das Leben vor Ort begleitet und unterstützt wird.

In so genannten Kontraktgesprächen wird im Mai zwischen der Koordinierungsstelle für den Pastoralen Weg und dem Dekanat ein verbindlicher Fahrplan für die anstehenden Aufgaben geschlossen. Unterstützt wird das Dekanat von zwei Prozessberaterinnen und -beratern die bei der Entwicklung des pastoralen Konzeptes unterstützen. Die Dekanate sollen in einem möglichst breiten Beteiligungsprozess wahrnehmen und feststellen, was Menschen von der Kirche brauchen, ob sie bekommen, was sie brauchen und ob sie brauchen, was sie bekommen. Auf dieser Grundlage sollen dann Konzepte entwickelt werden, die in den jeweiligen Dekanaten pastorale Schwerpunkte und zukunftsfähige Strukturen benennen.

Weiterhin wurde an dem Abend über den Zeit- und Strukturplan des kommenden Prozesses informiert. Möglichst viele Menschen sollen in die Gestaltung der Veränderungen mit eingebunden werden. Instrumente dazu sind u.a. ein Dekanats-Projekt-Team, Resonanzgruppen, thematische Projektgruppen, Beteiligungsforen, die das Dekanatsteam zusammen mit den Prozessberatern Renate Flath und Martin Fraune in Zukunft koordinieren müssen. Begleitend dazu wird es einen intensiven Austausch mit dem Bistum und der Koordinationsstelle für den Pastoralen Weg geben.

Ein erster wichtiger Schritt im weiteren Prozessverlauf wird sein, die Wahrnehmung zu schärfen. In einem möglichst breiten Beteiligungsprozess soll wahrgenommen und festgestellt werden, was Menschen von der Kirche brauchen, ob sie bekommen, was sie brauchen und ob sie brauchen, was sie bekommen.
Der Pastorale Wege im Dekanat Seligenstadt hat nun begonnen und wird in den nächsten Monaten und Jahren einen intensiven Prozess des Beratens und Gestaltens erforderlich machen. Die Leitfrage ist klar: Wie können wir als Kirche, die teilt, heute und 2030 unser Christsein leben? Wir sind alle dazu aufgerufen mit über diese Frage nachzudenken und uns dazu einzubringen. (Text entlehnt an / gekürzt von https://tinyurl.com/y4l72663)

Giuseppe Abrami
Neue Regelung für Messintentionen an Sonntagen  zum Bereich

In jeder katholischen Pfarrgemeinde muss normalerweise an jedem Sonntag eine heilige Messe für alle Lebenden und Verstorbenen der Pfarrgemeinde stattfinden. Für diese Messe, die Hochamt, Amt für die Pfarrgemeinde oder ähnlich genannt wird, darf kein Stipendium angenommen werden. Mit anderen Worten - es soll niemand im Hochgebet durch persönliche Anliegen hervorgehoben werden, weil für alle in der Pfarrgemeinde gebetet wird.

In unserer Pfarrgruppe Steinheim/Klein-Auheim darf eine solche heilige Messe um 11.00 Uhr im Hochamt stattfinden - für alle drei Pfarreien. Zu allen anderen Gottesdiensten, außer besonderen Festen, können spezielle Intentionen - also persönliche Gebetsanliegen - eingefügt werden, und zwar nicht nur werktags, sondern auch im sonntäglichen Hochamt um 09.30 Uhr oder in der Vorabendmesse um 17.30 Uhr. Diese konkreten Anliegen können sowohl für die Verstorbenen, als auch für die Lebenden formuliert werden. Ihre Intentionen können Sie dafür gerne in den Pfarrbüros bestellen. In jedem Gottesdienst besteht weiterhin die Möglichkeit, eine persönliche Fürbitte zu formulieren. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die zuständigen Pfarrbüros oder kontaktieren Sie mich (✉ pfarrer.szafera@stein-auheim.de).

Pfarrer Lukasz Szafera
Pfarrgemeinderatswahlen 2019  zum Bereich

Am Wochenende des 09. / 10.11.2019 finden im Bistum Mainz die Wahlen zum Pfarrgemeinderat unter dem Leitwort kirche gemeinsam gestalten statt.
Auch in unserer Pfarrgruppe wird gewählt! Im Vergleich zu den letzten Wahlen gibt es für dieses Jahr eine Besonderheit. Wie wir bereits berichteten, haben die Pfarrgemeinderäte der drei Gemeinden beschlossen, die Wahlen 2019 gemeinsam durchzuführen. Dies bedeutet, dass unsere Gemeinden einen Pfarrgemeinderat wählen.
Damit wir einen Pfarrgemeinderat wählen können, benötigen wir Kandidatinnen und Kandidaten. Hiermit sind Sie alle offiziell aufgerufen Kandidatenvorschläge einzureichen. Überlegen Sie bitte, wen Sie ansprechen könnten, wen Sie gerne für den Pfarrgemeinderat vorschlagen würden... oder vielleicht möchten Sie auch gerne selbst kandidieren? Sie, genau Sie, sind herzlich willkommen.
Bitte tragen Sie diese Botschaft in die Gemeinden: Wir brauchen Vordenker, Mitlenker, Schaffende, Enthusiasten, Aufrüttler, Visionäre, Pragmatiker und noch viele mehr, sowie eine gute Mischung aus verschiedenen Talenten und Begabungen für unseren künftigen Pfarrgemeinderat!

Die Kandidatenvorschläge können bis spätestens zum 05.10.2019 abgegeben werden, es muss aber nicht bis zum letzten Tag gewartet werden. Ihre Kandidatenvorschläge geben Sie bitte beim gemeinsamen Wahlvorstand ab. Diesen erreichen Sie am einfachsten über einen Pfarrhausbriefkasten. Formulare für Kandidatinnen und Kandidaten erhalten Sie ebenfalls in den Pfarrbüros sowie bei jedem Mitglied des Pfarrgemeinderates. Danke für Ihre Unterstützung!

Da dieses Jahr ganz im Zeichen der Wahl steht, werden wir Sie in den nächsten Ausgaben des Pfarrbriefs ausführlich über die Wahl, die wichtigsten Termine, den Wahlmodus sowie über das Wirken der Pfarrgemeinderäte und das damit verbundene Ehrenamt informieren.

Bei Fragen stehen Ihnen alle Mitglieder der Pfarrgemeinderäte gerne zur Verfügung. Darüber hinaus haben wir eine eigene E-Mail - Liste ✉ pgrwahl@liste.stein-auheim.de eingerichtet.

Für die Pfarrgemeinderäte,

Giuseppe AbramiPeter FranzChrista Grünbecken
St. NikolausSt. Peter und PaulSt. Johann Baptist
Evangelium vom 6. Sonntag der Osterzeit  zum Bereich

Alexandra Neuert liest das Sonntagsevangelium
Der Heilige Geist wird euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (Joh 14, 23-29)

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

Wer mich nicht liebt, hält an meinen Worten nicht fest. Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat.

Das habe ich zu euch gesagt, während ich noch bei euch bin.

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht.

Ihr habt gehört, dass ich zu euch sagte: Ich gehe fort und komme wieder zu euch zurück. Wenn ihr mich lieb hättet, würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

Jetzt schon habe ich es euch gesagt, bevor es geschieht, damit ihr, wenn es geschieht, zum Glauben kommt.


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2019 by Giuseppe Abrami