Galerie
 
Messdienergemeinschaft St. Nikolaus - Messdienerfahrt der Älteren nach Barcelona
 
Viele schöne Eindrücke von unserer gemeinsamen Messdienerfahrt der Älteren nach Barcelona vom Mittwoch, den 20.05. bis Samstag, den 23.05.2009. Unser Besuch galt Pfarrer Dr. Monasterio, der im Jahre 2009 das 50. Mal nach Steinheim kommt, um die Urlaubsvertretung zu übernehmen. Während unserer Zeit in Barcelona haben wir viele schöne und interessante Seiten der Stadt gesehen, viel Spaß gehabt und eine sehr schöne gemeinsame Zeit miteinander verbracht.
 


Am Mittwoch, den 20.05.2009 war es endlich soweit: Unsere geplante Messdienerfahrt der Älteren nach Barcelona konnte beginnen.
 

An der S-Bahn - Station Steinheim trafen wir uns alle reisefertig, um...



... mit der S-Bahn zum Flughafen Frankfurt am Main zu fahren.
 

Dort angekommen, konnten wir einchecken und unser Gepäck aufgeben.



Da wir sehr zeitig am Flughafen waren, konnten wir uns diesen noch ein wenig ansehen,...
 

... bevor wir an unser Gate gingen, um dort unser Flugzeug nach Barcelona zu besteigen.



Im Flugzeug angekommen, mussten wir nicht lange auf den Start warten.
 

Ein wunderschöner Ausblick bot sich uns aus dem Flugzeug heraus.



Über Wolken hinweg ...
 

... und an den Alpen vorbei,...



 

... sahen wir irgendwann die ersten spanischen Küstenstädte und auch bald Barcelona.



Auf dem Flughafen gelandet, mussten wir nur noch auf unser Gepäck warten.
 




Als wir alles hatten, begaben wir uns zum Ausgang.
 

Dort erwartete uns schon, zu unserer aller Überraschung, Pfarrer Dr. Monasterio, der uns freudig begrüßte.



Immer Pfarrer Monasterio folgend, setzten wir unseren Weg Richtung Bahnhof fort.
 




Mit Bahn und Metro ...
 




 




 

...erreichten wir unsere Unterkunft, die Pfarrei von Pfarrer Dr. Monasterio, die Pfarrei der Heiligen Thekla.



Dort angekommen, ...
 

... konnten wir uns erst einmal stärken und erfrischen, ...



... um danach ...
 

... unsere Schlafquartiere vorzubereiten und auszupacken.



 

Als dies alles geschafft war, aßen wir in einer spanischen Tapas - Bar in der Nähe der Pfarrei etwas zu Abend.



Verschiedenste katalanische Tapas - Speisen wurden probiert ...
 

Insgesamt gab es sehr viel Fisch, aber alles war sehr lecker und schmeckte gut.



 

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, ...



 




... trafen wir uns vor der Pfarrei, um ...
 




... gemeinsam mit Pfarrer Dr. Monasterio die Stadt zu erkunden.
 




Durch Metro-Stationen hindurch ...
 




 




... und mit der Metro unterwegs, ...
 




... erreichten wir eine Station, mit der man zum höchsten Punkt der Stadt Barcelona fahren konnte.
 

Mit einer vollautomatischen Einseilbahn ...



 




 

...erreichten wir den Stadtteil Tibidabo in Barcelona.



Von hier aus hatte man schon einen ganz guten Blick über Barcelona.
 




Aber wir wollten noch mehr sehen, also fuhren wir hinauf zum Tibidabo, dem höchsten Punkt im Barcelona!
 

Dort erwartete uns eine schöne Kirche, ein früheres Kloster, mit einem kleinen Erlebnispark herum.



Von dort aus konnten wir einen richtigen Blick über Barcelona werfen.
 

Die Sternwarte von Barcelona.



 

Ein toller Ausblick!



 




 




Die Kirche vom Tibidabo mit einem Christus-Abbild aus Bronze. Erinnert irgendwie an Rio?
 




 

Als wir uns einen Überblick über Barcelona verschafft hatten,...



... sahen wir uns die Umgebung und die Kirche in Kleingruppen an.
 




Ausgezeichnet
 




Treppe hinauf zur ersten Ebene der Kirche.
 

Das Innere der oberen Kapelle.



 

Nachdem Mittagessen verabschiedeten wir uns vom Tibidabo und machten uns mit Bus und Metro auf den Weg ...



... in die Innenstadt, ...
 

... wo wir von Pfarrer Dr. Monasterio ...



... zu interessanten Punkten der Stadt geführt wurden. Hier kann man eines der Häuser von Gaudí sehen, das Casa Milà.
 




 

Nachdem wir unsere kleine Führung abgeschlossen hatten, konnten wir die Innenstadt in Kleingruppen erkunden.



 




 

Die Innenstadt und die Altstadt hatten viel zu bieten.



 




 

Nach der freien Zeit trafen wir uns alle wieder, ...



 

...um gemeinsam die Altstadt rund um den Dom von Barcelona zu besichtigen und zu erkunden.



 

Leider war der Dom in ein Gerüst gehüllt.



 

Die Gebäude um den Dom herum waren alle sehr sehenswert und überall ...



 




 

... gab es kleine Schätze und schöne Plätze zu entdecken.



 




 




 

Das Rathaus mit ...



... drei Fahnen.
Der katalanischen, der spanischen und der von Barcelona (v.l.).
 

Wir alle vor dem Dom.



Natürlich durfte auch ein Besuch des Inneren des Domes nicht fehlen
 

Im Inneren des Doms.



 




 




 

Im Kreuzgang fand man ...



... Fische und ...
 




... Gänse, die sich dort tummelten.
 

Süß



Im Anschluss daran ...
 




... machten wir uns auf den Weg zurück in die Pfarrei, um von dort aus ...
 




 

... einen schönen Platz und etwas Leckeres zum Abendessen zu finden.



Wir fanden auch etwas schönes, ...
 

... wo wir uns niederließen und zu Abend aßen.



 

Nach dem Abendessen gingen wir zurück in die Pfarrei von Pfarrer Dr. Monasterio. Am nächsten Tag hatten wir einen langen Tag vor uns und wollten ausgeruht sein.



Am nächsten Tag ging es früh los.
 




Wir machten uns auf den Weg ...
 

... mit dem Bus zum Kloster Montserrat, außerhalb von Barcelona.



 

Vom Busbahnhof in Barcelona ging die Fahrt...



... durch die Innenstadt ...
 

... und über die Autobahn ...



... hinauf in die Berge, außerhalb von Barcelona.
 




Oben angekommen, ...
 

... gingen wir zum Kloster Montserrat.



 




 




 




Von dort oben hatten man auch einen wunderschönen Ausblick!
 




 




 




 




 

Das Kloster befindet sich auf einem riesigen Gelände.



Weg zur Basilika des Klosters.
 

Auf dem Vorplatz der Basilika.



 




 

Man konnte uns gut an unseren Messdiener-Shirts erkennen.



Wir alle mit Pfarrer Dr. Monasterio auf dem Vorplatz der Basilika von Montserrat.
 

Anschließend gingen wir direkt in die Basilika zur Mitfeier der 11:00 Uhr-Messe.



Der Eingang der Basilika.
 




Über dem Eingang der Basilika findet man Christus mit seinen zwölf Aposteln.
 




 




Wir feierten den Gottesdienst, der auf Katalanisch zelebriert wurde, mit, während Pfarrer Suerbaum und Pfarrer Dr. Monasterio konzelebrierten.
 

Im Anschluss an den Gottesdienst hatten wir Zeit zur freien Verfügun, um uns in Kleingruppen das Kloster in allen Einzelheiten anzusehen und etwas zu essen.



 




 

Um 13:15 Uhr trafen wir uns alle wieder in der Basilika, um dem Knaben-Chor der Basilika zu lauschen.



 

Nach dem Besuch der Gebetsstunde mit dem Knabenchor machten wir uns wieder auf den Rückweg nach Barcelona.



Dieses mal jedoch fuhren wir mit der Zahnradbahn und später mit der Bahn zurück nach Barcelona.
 

Allerdings mussten wir erst noch ein wenig warten, bis unsere Zahnradbahn, von Montserrat herunter, kam.



 




Die Zugfahrt beginnt...
 




... und auf dem Weg den Berg herunter boten sich uns schöne Bilder von der Landschaft.
 




 




 




 




 




Die Zugfahrt bis zurück nach Barcelona dauerte lange...
 

Am Spätnachmittag fuhren wir zum Hafen von Barcelona.



 

Dort war es angenehm kühl und es gab viele Schiffe zu sehen.



 




 




 

Sogar ein altes U-Boot fand man hier.



 

Am Hafenbecken angekommen, gingen wir ...



... in das Aquarium von Barcelona.
 

Dort gab es große ...



 




... aber auch kleine Fische und Meeresbewohner zu sehen.
 




 

Nach unserem Besuch im Aquarium gingen wir am Hafenbecken entlang, ...



 




... um uns schließlich ...
 




... in einem netten kleinen Lokal zum Abendessen niederzulassen.
 




Am nächsten Morgen ...
 

... trafen wir uns in der Kirche der Heiligen Thekla, ...



 




 

... um uns diese von Pfarrer Dr. Monasterio erklären zu lassen. Wir erfuhren viel Interessantes über die Kirche.



Im Anschluss daran erhielten wir den Reisesegen für unsere Abreise später am Tag.
 




Wir verabschiedeten uns schon einmal bei Pfarrer Dr. Monasterio und überreichten Ihm, auch als Dankeschön für die Gastfreundschaft und für das Führen durch die Stadt, zwei kleine Präsente.
 

Zum einen den Steinheimer Helena-Likör, der anlässlich des 700jährigen Jubiläums der Steinheimer Kreuzwallfahrt hergestellt wurde, und ein ultimatives, nicht nachzumachendes Messdiener-MousePad.



Im Anschluss fuhren wir zur Sagrada Família.
 




 

Diese Kirche, die wohl niemals fertig gestellt wird, ist auch nach einem Entwurf von Gaudí gebaut und wie immer eingerüstet.



 

Es herrschte viel Andrang vor der Sagrada Família.



Danach hatten wir den Vormittag zur freien Verfügung in Kleingruppen.
 

Die einen fuhren zum Markt,...



... andere zum Stadion oder in die Innenstadt ...
 

... und wieder andere nutzen das gute Wetter aus, um den Strand zu besuchen.



 

Dort gab es, neben dem Meer, viele interessante und schöne Sandskulpturen zu entdecken.



 




Als sich alle Kleingruppen wieder in der Pfarrei getroffen hatten, ging es ans Packen und Aufräumen.
 




Danach gings wieder ...
 

... mit Metro und Bahn ...



... zurück zum Flughafen Barcelona.
 

Tja, einige waren doch sehr geschafft



Mit dem Flugzeug reisten wir wieder zurück nach Frankfurt.
 

Dort angekommen war es zwar schon dunkel, jedoch ließ die Sonnenbrille erkennen, dass wir aus Spanien kamen



Wir mussten nur noch auf unser Gepäck warten, ...
 

... um dann anschließend mit der S-Bahn zurück nach Steinheim zu fahren.



Endlich wieder eine deutsche Zeitung.
 

Noch einmal unsere gesamte Gruppe inklusive Pfarrer Suerbaum und Pfarrer Dr. Monasterio.

Am Ende unserer Bildergalerie und unserer Fahrt dürfen wir hiermit ein herzlichen Dankeschön an Pfarrer Dr. Monasterio für seine Gastfreundschaft sagen. Ebenfalls bedanken wir uns bei unserem Pfarrer, Werner Suerbaum, der uns die Fahrt und die Teilnahme erst ermöglichte.
Und schließlich danken wir natürlich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, allen, die mit vorbereitet und mit dazu beigetragen haben, dass unsere Fahrt so schön geworden ist.
Wir freuen uns schon auf die nächste Messdienerfahrt der Älteren!


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2017 by Giuseppe Abrami