Galerie
 
Messdienergemeinschaft St. Nikolaus - Fronleichnam 2015
 
Am Fronleichnamsfest (Hochfest des Leibes und Blutes Christi) steht die Einsetzung des Eucharistiesakraments am Gründonnerstag im Mittelpunkt. Da das Letzte Abendmahl am Gründonnerstag nahtlos in das Leiden Jesu am Karfreitag übergeht, feiert das Fronleichnamsfest die Freude über die Stiftung des Altarsakraments nach.
 


Um 7 Uhr begann der Aufbau der Bänke und die Herrichtung des Altares. Der Blumenteppich wurde noch früher begonnen.
 

Nach dem Aufbau gab es wieder ein Frühstück für die Helfer.



Der Blumenteppich vor dem Außenaltar, an dem die Messe gefeiert wurde.
 

Der Katholische Musikverein Excelsa begleitet die Messe musikalisch.



Ein Bild unseres wenige Tage zuvor verstorbenen Pfarrers auf dem Altar verdeutlicht, dass die irdische Liturgie in die Liturgie des Himmels einklinkt und mit den Verstorbenen und Erlösten gemeinsam feiert.
 

Die Gläubigen haben sich eingefunden, die Messe kann beginnen.



 

Der Einzug - die Messe beginnt.



 

Pfr. Schneider eröffnet die Messe.



 




Die Lesung wird vorgetragen.
 




Pfr. Schneider predigt.
 

Bei den Fürbitten.



Während der Gabenbereitung findet die Kollekte statt.
 

Gabeninzens.



Priesterinzens.
 

Händewaschung des Priesters.



Volksinzens.
 

Die Präfation.



Während des Sanctus
 




 

Priester und Diakon singen gemeinsam die Schlussdoxologie.



 

Die Gläubigen wünschen einander den Frieden.



"Seht das Lamm Gottes, das hinweg nimmt die Sünde der Welt."
 

Die Monstranz steht bereit für die anschließende Prozession.



Die Kleinen haben sich zur Feier des Tages und zur Feier der Eucharistie besonders schick gemacht.
 

Am Ende der Messe wurde die konsekrierte Hostie in der Monstranz zur Verehrung ausgesetzt.



 

Die Beweihräucherung drückt Verehrung aus.



Nach dem ersten Segen mit dem Leib des Herrn...
 

...beginnt die Aufstellung zur Prozession.



Die diesjährigen Erstkommunionkinder haben eine besondere Beziehung zum Leib Christi.
 




Der Prozessionszug hat sich formiert.
 

Die "Excelsa" begleitet auch die Prozession musikalisch.



 

Verehrende Inzens während der Prozession.



Alle Wolken am Himmel haben sich verzogen.
 

Der zweite Altar vor der Steinheimer Kulturhalle.



 

Die Kommunionkinder waren wieder nahe dabei.



Im Sakrament des Altares ist der Leib Jesu Christi, den er am Kreuz hingegeben hat, wirklich zugegen.
 

Nach dem zweiten Segen zieht die Prozession weiter.



Eine Prozession auf und ihr Innehalten an der Hauptstraße bringen den Verkehr zum Erliegen. Dieser Bus musste den Gläubigen längere Zeit den Vortritt einräumen.
 

Die Kolping-Familie (links) und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB, rechts) waren durch Banner vertreten.



Neben gelb-weißen Fahnen in den Kirchenfarben heben auch die Fahnen des ehemals selbständigen Hanauer Stadtteils Steinheim die Festlichkeit des Tages hervor.
 




 

Auch der Verkehr aus der Gegenrichtung musste warten.



Die Prozession zieht in die Altstadt.
 




Wegen einer Baustelle ging der Weg durch die Harmoniestraße.
 




 




 

Die Prozession zieht auf den Platz des Friedens...



...zum dritten Altar.
 




Wie überall in der Altstadt,...
 

...gibt es auch am Platz des Friedens ein Lokal.



Aber beide Seiten haben sich aneinander gewöhnt.
 

Ihre Festkleidung in Kombination mit den Sonnenstrahlen, das viele Laufen und Stehen macht den Kommunionkindern schwer zu schaffen.



Dritter Segen.
 

Die Prozession bricht zum letzten Altar auf.



 

Vorbei an der alten Pfarrkirche,...



...verlässt die Prozession die Altstadt...
 

...und zieht über die Darmstädter Straße...



...im großen Bogen zur Marienkirche.
 




An der Marienkirche findet der Abschluss statt.
 

Hier gibt es wieder mehr Schatten.



 




Nach dem letzten Segen...
 

...ziehen Messdiener, Priester, Diakon und Gläubige in die Marienkirche.



Hier wird die konsekrierte Hostie...
 

...in den Tabernakel zurückgebracht.



Mit einem kurzen Lobpreis...
 

...ist der liturgische Dienst beendet.



Die Messdiener aus St. Nikolaus sammelten ihre Gewänder und Geräte (Fahnen, Leuchter usw.), um sie wieder in ihre Sakristei zurück zu bringen.
 

Auf dem Wallfahrtsplatz wurden die Bänke wieder zusammengeschlagen und bis zum nächsten Einsatz eingelagert.



Allen, die zum Gelingen des Festtages beigetragen haben, sei ein großer Dank ausgesprochen:
Den Teams von Sakristei, Auf- und Abbau sowie Tontechnik, den Liturgen und Messdienern, der Excelsa und den Gläubigen.
Ein ganz besonderer Dank gilt den Damen, die bereits um 5 Uhr die Blumenteppiche gelegt
und so die Freude der Gemeinde und das Lob Gottes vermehrt haben!
 


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2017 by Giuseppe Abrami