Galerie
 
Messdienergemeinschaft St. Nikolaus - Peter-Marcellin-Cup 2015
 
Am 06. Juni 2015 fand wieder der Peter-Marcellin-Cup im Rahmen der Seligenstädter Wallfahrtswoche statt. Steinheim nahm mit einer gemischten Messdiener-Anwärter-Mannschaft teil und verbrachte in praller Sonne einen gemeinschaftsaufbauenden und -stärkenden Tag.
 


In der Mannschaftskabine.
 

Die Mannschaft (und nach ihr die Crew) legen ein Trauerflor an.



Pfr. Selzer höchstpersönlich begrenzt das Spielfeld.
 

Unter dem gestrengen Blick des Cheftrainers...



...läuft sich unsere Mannschaft ein,...
 

...rennt im Kreis,...



...macht den Hampelmann...
 

...und dehnt die Waden.



Danach ein kombiniertes Doppelpass-Torschuss-Training.
 




Das christliche Fußballturnier begann mit einem Gebet. In einem kleinen Moment des Schweigens gedachten alle unseres verstorbenen Pfarrers.
 

Zwei offizielle Schiedsrichter überwachten die Spiele.



Unser Mannschaftsquartier.
 

Analyse der gegnerischen Taktiken.



Privates Warmhalten der Fußballmuskeln.
 

Mit Fanrassel beim ersten Spiel, hier gegen Heidesheim / Wackernheim. Diese Pfarreien leitete unser ehemaliger Pfarrer, Thomas Catta, nach seiner Versetzung aus Steinheim von 2007 bis 2014.



 




 

Analyse des ersten Spiels.



 

Schattenspiele.



Das zweite Spiel ging gegen Klein-Welzheim, auf deren Sportplatz das Turnier ausgetragen wurde.
 




 

Starke Frauenpower - diesmal im Tor.



Im Kampf Mann gegen Mann.
 




Bloß keine Angst haben.
 

Und von den Rücken rannen Männertränen.



Zwischendrin darf natürlich auch das Mittagessen nicht fehlen.
 

Leberkäsebrötchen für Power-Männer und -Frauen, wahlweise auch ohne Zwiebeln und mit Ketchup oder Senf.



Auch für Kühlung war gesorgt.
 

Hier geht es gegen die Gastgeber, die Basilika-Pfarrei Seligenstadt.



Und nun gegen die Titelverteidiger, Darmstadt I.
 

Auch hier wurde kein Zweikampf gescheut.



Während der Trinkpause gab es keine Unterschiede - immerhin war es ein christliches Spiel.
 

Erfrischung muss sein zwischen zwei anstrengenden 7 Minuten in der Sonne.



Zwar 0:1 verloren, aber dem Gegner getrotzt...
 

...und ihn ins Schwitzen gebracht - unser bestes Spiel des Tages.



 




Nach dem Turnier sammelt Pfr. Selzer die Ecken ein.
 

Wenn ein Pfarrer einen Fußball aufs Dach schießt, wird er so zurückgeholt: Ein genügend kleiner und leichter Spieler wird aufs Dach gehievt, auf dass es ihn trage.



Oben sucht er den Ball...
 

...und lässt ihn nach unten fallen. Danach dürfen selbstverständlich die Witze nicht fehlen, dass der Spieler bis zum nächsten Mal oben bleiben muss.



Hat man genug gelacht, stellt man einen Festtisch hin, um dem Spieler leichter herunter zu helfen.
 

Vorher muss man selbst erst auf den Tisch gelangen.



Nun streckt man die Arme empor und greift nach dem Spieler, wenn er sich gerade vom Dach herunterlässt.
 

Ist der Spieler wieder sicher auf dem Boden angelangt, versuche man selbst, vom Festtisch herunterzugelangen.



Vom Fußballplatz in Klein-Welzheim ging es nach Seligenstadt,...
 

...wo wir uns mit einem Eis abkühlten.



Genießen im Schatten des Klostermauer.
 




Danach bot Pfr. Selzer eine Führung für Heides-, Wackern- und Steinheim durch die Basilika an.
 

Im Pronaos, auf Deutsch: Der Vorhalle.



An der Tür zur Basilika auch eine Erinnerung an die Wallfahrt des Vorjahres.
 

Im Inneren der Basilika.



Pfr. Selzer erläutert die Zahlensymbolik, die der Architektur zugrundeliegt.
 

Im Seitenschiff des Vierungsturmes - weitere Zahlensymbolik.



Messdiener sind gerne in Anspruch genommene Arbeitskräfte zum Aufstellen von Tischen.
 

Der Schrein mit den Reliquien der Hl. Märtyrer Marcellinus und Petrus.



So nahe kommt man ihnen kaum.
 

Eine besondere Ehre für die Steinheimer: Sie dürfen den Schrein ein kurzes Stück zu seinem Ausstellungstisch tragen.



Im Kreuzgang des Klosters.
 




Ein Chill-out im Klostergarten.
 

Endlich mal die Füße kühlen.



Wer ist überanstrengter - die müden Alten oder die überdrehten Kleinen?
 

Nach einem Jugendgottesdienst in der Basilika, als St. Petrus die Sonne sinken sah,...



...ging es zur Siegerehrung - nur echt mit La ola.
 

Wer hat den Wallfahrtspokal gewonnen?



 

Diözesan-Jugendseelsorger Pfr. Mathias Berger assistierte.



Platz 4 für Steinheim - nur noch drei Spieler hatten Ausgang.
 

Der erstmals ausgelobte Fair-Play-Preis - ein "Tango 12"-Fußball - ging an Steinheim.



Nach der Siegerehrung - Glückwunsch an die erfolgreichen Titelverteidiger! - wurden alle verfügbaren Fotoapparate gezückt...
 

...für das große Gruppenbild aller (noch verbliebenen) Spieler.



 

Fast alle Steinheimer Spieler und ihre Crew (einige mussten schon früher gehen).
Es war ein grandioses, aber auch anstrengendes Turnier gewesen. Glückwunsch an alle Spielerinnen und Spieler für ihre Leistung, besonders unter diesen Temperaturen! Ihr habt euer bestes gegeben und seid fair geblieben.


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2017 by Giuseppe Abrami