Galerie
 
Messdienergemeinschaft St. Nikolaus - Messdienerausflug in den Hochseilgarten
 
Am Samstag, den 24.05.2008 begaben sich die älteren Messdienerinnen und Messdiener in teilweise luftige Höhen. Wir machten einen Tagesausflug in den Hochseilgarten in Rippberg, in der nähe von Walldürn, im Odenwald. Gut gesichert und immer von einander gehalten und gestützt, erlebten wir eine besondere Art des gemeinsamen Miteinanders.
 


Im Hochseilgarten angekommen, wurden wir von unseren Trainern, Patrick und Antje, begrüßt und sogleich in Hochseilgarten taugliche Ausrüstung gesteckt.
 

Sicherheit geht vor, daher bekamen wir alle eine komplette Kletterausrüstung und einen Schutzhelm.
Die ganze Zeit über waren wir sehr gut gesichert. Zum einen durch die vielen Seile und Gurte, und zum anderen durch uns selbst, denn wir hielten uns immer selbst.



Dann gings ins Gelände. Unsere erste Übung: Der Catwalk
Ziel dieser Übung war es, auf einem Holzbalken aufeinander zu- und an einander vorbei zu gehen. Hört sich einfach an, war es aber nicht. Man musste teilweise viel Mut aufbringen, um dieser Aufgabe gerecht zu werden.
 

War auch schon ein wenig hoch.
Zusammenarbeit war hier ein MUSS!



Bei unserer nächsten Übung...
 

... dem Trapez, ging es darum, auf ein Podest in den Bäumen zu klettern...



... und zu einem Trapez im Wald hin zu springen und sich daran fest zu halten.
 

Da musste man schon über seinen Schatten springen.



Unsere letzte Übung im Hochseilteil des Hochseilgartens führte uns an einen Marterpfahl.
 

Natürlich waren wir gut abgesichert.



Ziel der Übung war es, an einem ca. 12 Meter hohen Baumstamm empor zu klettern und sich, wenn man wollte, oben drauf zu stellen.
Dabei wurde man von der gesamten Gruppe gehalten und gesichert.
 

Natürlich ging jeder nur gut gesichert nach oben. Die Trainer überprüften dies vor jedem Beginn.



Nachdem man oben angekommen war - egal, ob man sich auf den Marterpfahl stellte, setze oder einfach nur oben berührte - konnte man sich am Ende einfach fallen lassen und die Gruppe ließ jede/n ganz sanft nach unten gleiten.
 

Nach den Hochseilelementen...



... zogen wir unser Gurtzeug wieder aus und gingen ...
 

... in den Teambereich des Parkes. Hier ging es darum, gemeinsam ein Problem zu lösen. Hier musste man z.B. mit begrenztem Material in Form von Holzbalken und Seilen über Hindernisse.



Aber man musste nicht alleine darüber, sondern mit der ganzen Gruppe. Erfindungsgeist war hier gefragt! Aber nicht nur das, sondern auch Teamwork.
 

Da wir unser Teamwork gut im Griff haben, schafften wir es natürlich mit der ganzen Gruppe bis an das Ende des Parcours.



Unser letztes Teamelement während unseres Besuches im Hochseilgarten stellte unser Gleichgewicht und erneut unsere Teamfähigkeit auf die Probe.
 

Wir mussten gemeinsam über ein doch ziemlich wackeliges Drahtseil, um Bäume herum, bis zum Ende des Hindernisses.



 




 

Mit vereinten Kräften und etwas Geschick schafften wir es alle über die Drahtseile.



 

Nach unserem Besuch im Hochseilgarten fuhren wir nach Hambrunn, ebenfalls im Odenwald, wo wir gemeinsam Eucharistie feierten.



In einer schmucken...
 




... kleinen Kirche ...
 

... konnten wir einen schönen Gottesdienst feiern.



 

Bevor wir die Heimreise antraten, ließen wir den Abend entspannt und gemütlich ausklingen, indem wir gemeinsam zu Abend aßen.



Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Ausfluges inklusive Pfarrer Suerbaum. Wir hatten sehr viel Spaß während unseres Ausfluges und haben viele wertvolle und schöner Erfahrungen gemacht. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch im Hochseilgarten
 


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2017 by Giuseppe Abrami