Galerie
 
Unser Pfarrgemeinderat - Bischofsweihe in Mainz
 
Am 27. August 2017 wurde Prof. Dr. Peter Kohlgraf im Mainzer Dom zum Bischof geweiht. Anschließend nahm er als 88. Nachfolger des Heiligen Bonifatius den Mainzer Bischofsstuhl in Besitz.
An der Feier nahmen 18 Mitglieder des Pfarreienverbundes Steinheim/Klein-Auheim mit ihren Pfarrern Łukasz Szafera und Olaf Schneider teil. Weil der Dom für geladene Gäste reserviert war, entstanden die Bilder in dieser Galerie auf dem Liebfrauenplatz, wohin die Liturgie über Videoleinwand übertragen wurde. Entsprechend schlecht ist ihre Qualität.
 


Auf der Fahrt nach Mainz sangen die 18 Pfarreienverbunds-Mitglieder ein Heilig-Geist-Lied und beteten den Rosenkranz für ihren künftigen Bischof.
 

Auf dem Liebfrauenplatz vor dem Ostchor des Doms waren Festgarnituren und eine Videoleinwand aufgestellt.



Auch auf dem Marktplatz standen Garnituren, eine Videoleinwand und eine Bühne für das musikalische Rahmenprogramm.
 

Bunte Fähnchen zeigen die verschiedenen Regionen des Bistums.



Steinheim und Klein-Auheim gehören - ganz klar - zum Rhein-Main-Gebiet.
 

Das Tagesprogramm.



Die Fahnen der Verbände haben Aufstellung genommen.
 

Auch viele Bischöfe sind angereist, um ihren neuen Bruder im Bischofsamt willkommen zu heißen.



Der Einzug ging aus dem Dom hinaus, um den künftigen Bischof von seiner Wohnung abzuholen. Als die Prozession mit ihm zurückkam, brandete Applaus auf.
 

Der Einzug ist im Dom angekommen.



Kardinal Lehmann, der der Weihe vorstand, begrüßt die Versammelten.
 




Der eigentliche Weiheakt beginnt mit dem Versprechen des Bischofskandidaten, dass er bereit ist, sein Amt auszuüben.
 

Auf jede Frage antwortete der Ernannte: "Ich bin bereit."



Anschließend lag der künftige Bischof auf dem Boden ausgestreckt als Zeichen seiner Hilfsbedürftigkeit, da kein Mensch ein Weiheamt von sich aus erfüllen kann. Deshalb sangen die Versammelten die Allerheiligenlitanei, um alle Heiligen um ihre Hilfe für den Ernannten zu bitten.
 

In Stille legen alle anwesenden Bischöfe (hier Erzbischof Burger von Freiburg) ihre Hände auf den Kopf des Weihekandidaten als sichtbares Zeichen der Weihe und als Zeichen, dass alle Bischöfe als Ganzes ein Kollegium bilden.



Während des Weihegebets, das alle Bischöfe gemeinsam sangen und sprachen, wurde das Evangeliar über dem Kopf des Weihekandidaten gehalten: Das Wort Gottes steht über einem Bischof. Auch ein Bischof ist Hörer des Wortes Gottes. Nach dem Amen des Weihegebets ist die Weihe abgeschlossen.
 

Es folgen die Zeichen, die die eben erfolgte Weihehandlung ausdeuten: Die Salbung mit dem Chrisam-Öl auf die Stirn zeigt, dass der Bischof am Priesteramt Jesu Christi teilhat.



Das Evangeliar wird überreicht, weil der Bischof dieses Wort verkündet und auslegt.
 

Der Ring wird angesteckt als Zeichen der Treue zur Kirche, der Braut Christi (vgl. Offenbarung des Johannes, Kap. 21, Vers 2-4).



Die Mitra wird überreicht als Zeichen der Lehrautorität des Bischofs.
 

Und schließlich symbolisiert der Bischofsstab das Hirtenamt des Bischofs. Damit ist die Weihehandlung abgeschlossen - Peter Kohlgraf ist Bischof.



Danach wurde Bischof Peter zum Mainzer Bischofsstuhl geleitet, auf dem er Platz nahm. Dadurch ist er zum Bischof von Mainz geworden. Die Gläubigen im Dom und auf den Plätzen vor dem Dom spendeten langanhaltenden und teilweise stehenden Applaus, um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen.
 

Darauf hießen die anwesenden Bischöfe ihrem neuen Amtsbruder durch den Friedensgruß in ihrer Gemeinschaft willkommen.



Der Eucharistiefeier stand der neugeweihte Mainzer Bischof vor.
 

Nach der Kommunion sangen die Gläubigen das Te Deum ("Großer Gott, wir loben dich"), währenddessen segnete Bischof Peter die Anwesenden im Dom.



Gegen Ende der Messe richtete der Mainzer Bischof seine erste Ansprache an die Gläubigen.
 

Reinhard Kardinal Marx (München) sprach Grußworte für die Deutsche Bischofskonferenz.



Rainer Kardinal Woelki überbrachte die Grüße von Bischof Peters Heimatbistum Köln.
 

Während die Banner der katholischen Vereine und Verbände schon auf dem Liebfrauenplatz angekommen sind, steht Bischof Peter noch am Altar. Der Auszug brachte ihn - wieder unter Applaus der Gläubigen - in seine Wohnung zurück.



Nach dem Ende der Messe verteilten sich die Gläubigen an den Essensständen der Mainzer Schausteller.
 

Der Marktplatz war gestobbde voll.



Auf der dortigen Bühne stand Bischof Peter für ein Interview Rede und Antwort.
 

Gratulationen (und ein Hinweis auf die Steinheimer Kreuzwallfahrt) wurden in ein ausgelegtes Buch eingetragen.



Das Portal, durch das der Ein- und Auszug führte, war mit Fahnen geschmückt, die das Wappen von Bischof Peter zeigen.
 

Oben links das Mainzer Rad als Symbol des Bistums Mainz. Oben rechts der Wormser Schlüssel als Symbol des Bistums Worms, das erloschen ist und in das Bistum Mainz eingegliedert wurde. Unten symbolisieren Wellenlinien den Rhein, an dem die Stadt Mainz liegt und der geografisch das Bistum Mainz mit Bischof Peters Heimatbistum Köln verbindet.



Um 17 Uhr trat der Pfarreienverbund Steinheim/Klein-Auheim seine Heimreise an.
 

Mit dem Lied "Nun danket alle Gott" sagten wir noch einmal "Danke!", dass wir im Bistum Mainz wieder einen Bischof haben. In einem Moment der Stille ließen wir die Weihe noch einmal Revue passieren und den Moment, der jede/n einzelne/n von uns besonders angesprochen hat.


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2017 by Giuseppe Abrami